Wildtierrettung

Gnadenhof für Tiere mit Handicap mit verschiedenen Pflegestellen

Resozialisierung misshandelter & verwahrloster Tiere

Hundetraining - Mantrailing - Nachsuche - Suche vermisster Tiere

Fundtiere - ausgesetztes Tier - Fundhund - Hund zugelaufen

ehrenamtliche Wildtierrettung, Wildtieraufzucht & Wildtierpflege

Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr, Ämter/Behörden, Hundetrainer

Sozialstunden, Jugendgerichtshilfe, Behinderteneinrichtungen & Adaptionshäuser

Tierrettung, Tierschutzvereine, NABU, Tierärzte, Tierkliniken, Jugendclubs, Schulen, Kitas

gemeinnützig anerkannter & eingetragener Verein Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e.V.

 

Kontakt: 01623 177177 oder 01628 510151

Wildtier gefunden? 01623177177 oder 01628510151

bitte länger klingeln lassen.

(Ist ein Mitarbeiter nicht erreichbar leitet es zum nächsten weiter)

 

EHRENAMTLICHE WILDTIERRETTUNG private Wildtierhilfe & Wildtieraufzucht Berlin Brandenburg; Pflegestelle & Aufzucht verwaister und verletzter Wildtiere

 

Bitte raubt keine Wildtierkinder den Eltern. Viele Elterntiere müssen zur Nahrungssuche ihre Kinder alleine lassen, hr macht Euch der Wilderei strafbar!

 

Wir arbeiten eng zusammen mit Wildtierauffangstation, Polizei, Feuerwehr, Ämter / Behörden, Tierrettungen, NaBu, Tierärzten, Tierkliniken und Spezialisten

Für verletzte und verwaiste Wildtiere haben wir viele Pflegestellen & Auffangstationen

In der Tierrettung versuchen wir 24 Stunden Einsatzbereit zu sein. Hilfe bei: ausgesetzte Hunde / Fundtiere oder gefundene Haus & Wildtiere

rund um Berlin & Brandenburg

Ihr findet uns auch unter:

www.facebook.com/notkleintiere.de

SEIT 03.08.2016 IST OFFIZIELL AUFNAHMEVERBOT VON WASCHBÄREN

IN DEUTSCHLAND! AUCH FÜR UNS!

Waschbär, Grauhörnchen und 35 weitere "invasive fremde Arten" geht es in Europa an den Pelz. Die EU-Kommission hat diese Vierbeiner auf eine Liste unerwünschter Tier- und Pflanzenarten gesetzt. Insgesamt umfasst diese erste Liste sogenannter invasiver fremder Arten 37 verschiedene Pflanzen und Tiere, deren weitere Ausbreitung in Europa bekämpft werden soll. 37 Tier- und Pflanzenarten bekommen EU-Verbot! Die Liste komplettiert eine EU-Verordnung von 2014. Diese beschränkt Haltung, Import, Verkauf und Zucht von Arten, die eigentlich von anderen Kontinenten stammen und sich in Europa schon mehr oder weniger ausgebreitet haben. Die Regelung gilt der Kommission zufolge auch für Zoos: Die Tierparks dürfen ihre Tiere die sie VOR DEM 03.08.16 hatten & auch registriert vor diesem Stichtag zwar behalten, müssen aber dafür sorgen, dass sie sich nicht fortpflanzen oder ausbrechen.

Bitte bedenkt dass wir das alles ehrenamtlich machen, aus eigener Tasche die sehr teure und zeitaufwendige Aufzucht bezahlen! Wir sind im Sommer mit unserem Team fast rund um die Uhr im Einsatz und die Finder machen es sich leider immer sehr einfach und denken wir haben nichts anderes zu tun und müssen Fundtiere abholen, was aber nicht der Fall ist. Es ist traurig daß sich 99 % der Finder darauf verlassen und sich nicht mal die Mühe machen selber zu fahren oder einen Fahrer zu organisieren, geschweige denn mit dem schwer verletzten Tier zum Tierarzt, Notdienst oder Tierklinik fahren und dem Tier somit noch mehr Leid und Schmerz zufügen. Wir selber müssen ebenfalls meistens nach Fahrer suchen und organisieren. Das Benzingeld müssen wir auch aus eigener Tasche bezahlen, welches wir wieder für Notfälle gebrauchen könnten, da wir auch sehr viel Tiere zu versorgen haben ist es auch aus diesem Grund oft unmöglich hier einfach mal zwischendurch wegzufahren. Über eine kleine Spende würden wir uns ebenfalls sehr freuen. denn auch hier sehen es wieder 99 % der Finder/Melder als Selbstverständlichkeit an daß wir ja ehrenamtlich sind. Wir müssen alle Tierarzt und Tierklinikkosten selber tragen sowie die Nachsorge und Aufzucht etc. Für viele ist die Abgabe des gefundenen oder einfach mitgenommenen Tieres für sie somit erledigt und abgehakt. Das Danach interessiert die wenigsten. Tierarztkosten, Futterkosten (für Wildtiere sind diese besonders hoch), bei Aufzucht alle 2 Stunden Fütterung und und und. Bitte unterstützt uns wenigstens ein kleines bisschen, es muss keine Geldspende sein, eine Futterspende über unseren Wildtier Wunschzettel hilft uns auch enorm weiter und wird direkt an unsere Wunschzettellieferadresse geliefert: https://www.amazon.de/gp/registry/wishlist/2HQ9B18DLXK4P

 

 

Darf ich verwaiste Jungtiere oder einen krankes Wildtier mitnehmen?

 

Nein. Wenn Sie so ein Tier einfach mitnehmen, machen Sie sich der Wilderei schuldig! Der Jagdausübungsberechtigte (meist der Jagdpächter, es kann auch ein Eigenjagdbesitzer sein) hat die alleinige Befugnis sich Wildtiere, die dem Jagdrecht unterliegenden, anzueignen. Dies betrifft auch Tiere, die in Feld oder Wald gefunden werden, ob lebend, krank oder tot.

Der Jagdpächter darf Ihnen aber z.B. einen toten Waschbären überlassen, da dieser keinen weiteren Schutzbestimmungen unterliegt, etwa um davon ein Präparat anfertigen zu lassen. Laut Bundesnaturschutzgesetz ist es ihm auch erlaubt, verletzte oder kranke Tiere aufzunehmen, um sie gesund zu pflegen. Dies trifft auch für noch nicht selbständige Jungtiere zu. Diese Aufgabe kann der Jagdpächter auch anderen Personen übertragen. Nach BundesNaturschutzGesetz §20g Abs.4 gilt: "Die Tiere sind unverzüglich in die Freiheit zu entlassen, sobald sie sich dort selbständig erhalten können."

Wohngebäude, Hofanlagen und eingezäunte Hausgärten gehören zu den sog. "befriedeten Bezirken", in denen die Jagd ruht. Hier besitzt (mit Ausnahmen) der Grundeigentümer das Aneignungsrecht an Wild, also z.B. auch an verwaistenWildtierbabys.

Was tun wenn ich doch ein Wildtierbaby mitgenommen habe? Wohin mit ihm?

Tierheime sind für Haustiere zuständig und nicht befugt Wildtiere aufzunehmen. In einigen Bundesländern wurden Wildtier-Pflegestationen eingerichtet, die genau für diese Fälle zuständig sind. Nach Absprache mit dem örtlichen Jäger sollten Sie Waschbären dort abgeben. Leider sind solche Einrichtungen nicht flächendeckend vorhanden und fast alle leiden unter akuter Geldnot wie auch wir.

Wenn Sie das Baby nicht sofort in unsere oder eine andere Wildtierstation bringen können dann braucht das kleine erstmal schnellstmöglich Nahrung, dazu nimmt man Aufzuchtsmilch (Milchpulver zur Aufzucht verwaister Welpen)

Verwaiste, verletzte oder kranke Wildtiere ziehen wir nach Absprache auf, versorgen und pflegen sie gesund und übergeben sie nach erfolgreicher Aufzucht und Auswilderung wieder der Natur oder in artgerechter und genehmigter Haltung wie Wildparks.

Wildtiere sind NICHT als Haustiere geeignet und auch nicht erlaubt und müssen nach erfolgreicher Aufzucht und/oder Pflege wieder in ihre Freiheit entlassen werden, auch wenn es schwer fällt. Die Haltung von Wildtieren ist nur mit einer Ausnahmegenehmigung erlaubt.

Eine Wildtieraufzucht ist sehr teuer, sehr zeitaufwendig und man kann sie nicht einfach wieder aussetzen in die Wildniss, eine Auswilderung muss monatelang vorbereitet werden, es reicht nicht aus die Tiere mit Flasche aufzuziehen und wenn sie die Flasche nicht mehr brauchen und alleine fressen wieder auszusetzen, sie müssen vom Menschen erst entwöhnt werden, sie müssen lernen sich selber ihr Futter zu suchen, zu finden und zu erjagen und sie müssen auch lernen dass sie auch Feinde haben in der Freiheit, was einige Monate dauert.

Eine Auswilderung ist also sehr anstrengend und nicht immer einfach, bei dem einen geht es schneller, bei dem anderen langsamer. Tiere die im Frühjahr gefunden und aufgezogen werden können meist im Herbst erst richtig ausgewildert werden, zuvor werden sie noch einige Wochen und Monate in ihrem Auswilderungsgebiet vorbereitet, anfangs werden sie in ihrem Auswilderungsgebiet noch gefüttert und Futter versteckt was sie selber suchen müssen, einige Tiere müssen bis zum nächsten Frühjahr bleiben.

Also bedenkt bitte auch wenn Ihr selber zu Hause ein Wildtier aufziehen möchtet, viele machen den Fehler und setzen sie einfach irgendwo wieder aus, was erstens nicht erlaubt ist und zweitens werden sie es höchstwarscheinlich nicht überleben...

Für viele Wildtiere gibt es auch keine Erlaubniss zum weiteren auswildern und diese müssen dann ihr Leben lang in Gefangenschaft leben in Wildparks oder Privathaltung mit Erlaubniss und Wildtiergeeigneten Gehegen wie auch einige von unseren Handaufzuchten.

 

 

Es leben bei uns auch einige Wildtiere die nicht mehr ausgewildert werden können

 

 

über Sachspenden für Wildtiere freuen wir uns auch sehr:

Igelfutter (Dose oder Trocken)

Wildvogelfutter

Haferflocken, Mais

Ferkelmilch

Ferkelpellets / Pferdemüsli

Wachtel/Gänse/Entenfutter/Hühnerfutter (für Schwäne, Enten, Gänse)

Pferdefutter / Pferdemüsli / Pferdeleckerlies / Kraftfutter

Weizen

Stroh, Heu, Einstreu

Welpenmilch (Farm Food No 1 ist am besten verträglich)

Fencheltee für Kinder/Babys

Möhren, Äpfel, sonstiges Obst und Gemüse

Babybrei, Baby Obstgläschen, Müsli

Barf, Trockenobst, Studentenfutter, Nüsse

Achtung bei Vogelküken, die "aus dem Nest gefallen" sind

Bitte nehmt keine Nestlinge vom Boden auf, Ihr entreisst die Küken ihrer Mutter und deren Geschwister. Wenn sie auf dem Boden sitzen rufen sie nach ihren Eltern, die sie mit Futter versorgen, da sie noch flugunfähig sind aber schon das Nest verlassen haben werden sie von den Eltern auf dem Boden weiterversorgt bis sie von alleine fliegen können.

Junge Vögel, die noch nicht fliegen können, sollten nicht eingesammelt werden. Auch wenn sie noch etwas hilflos auf dem Boden herumhüpfen, brauchten die meisten keine menschliche Hilfe. Darauf weist die aktion tier in Berlin hin.

Auf keinen Fall sollten die Vögel mit Babybrei oder anderen Nahrungsmitteln gefüttert werden. Meist sitzen junge Vögel auf dem Boden und rufen nach Futter. Diese Rufe bilden eine wichtige Verbindung zwischen Jungvogel und Eltern. Die Küken werden auch dann noch eine Zeit lang mit Futter versorgt, wenn sie das Nest schon verlassen haben.

Weitere Adressen und Kontakte zu Wildtierpflegestationen und Wildvogelauffangstatione im PLZ Bereich 1 (unsere Umgebung)

Dr. med. vet. H. Henning - Greifvögel und Eulen

Kaiserstuhlstr. 6

14129 Berlin

Tel: 030/8027365 oder 030/3303 - 3350

Wildtierpflegestation des NABU Berlin

Zum Forsthaus 7

12683 Berlin

Tel: 030/54712892

Fax: 030/54712893

Krugpark in Brandenburg

Stadtverwaltung Brandenburg a. d. Havel

Amt für Umwelt- und Naturschutz

Naturschutzzentrum Krugpark

Wilhelmsdorf

Tel: 03381/663135

Fax: 03381/663356

Internet: http://www.krugpark-brandenburg.de/

Weitere PLZ Bereiche: http://www.wildvogelhilfe.org/aufzucht/auffangstationen.html

 

hier eine Partnerstation aus Berlin die sich um Not Igel kümmert wenn wir voll sind:

Partnerstationen und Zusammenarbeit:

 

www.wildtierschutz-deutschland.de

und www.schonzeit-fuer-fuechse.de

Hier gelangt Ihr zu unserem Partner, der Rehkitzrettung e.V.

www.rehkitzrettung.de

Unsere Partner für Igel in Berlin und Umkreis:

Arbeitskreis Igelschutz Berlin e.V.

http://www.igelschutzberlin.de/

 

 

Unser Freilaufgebiet /80.000 qm), hier unser Rehkitz Skippy im Sommer 2012

 

einige unserer Wildtieraufzuchten und Wildtierrettungen ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ACHTUNG AKTUELLE EINSÄTZE FINDET IHR AB JETZT UNTER NEUIGKEITEN IM MENÜ

und unter www.facebook.com/notkleintiere.de

 

22.08.2012

 

Schwanrettung erfolgreich. Heute wurden wir vom Ordnungsamt Falkensee gerufen, ein verletzter Jungschwan dem geholfen werden muss. Mit Hilfe der freiwilligen Feuerwehr Falkensee http://www.feuerwehr-falkensee.de konnten wir nach einigen Stunden den Schwan einfangen, haben ihn dann zu unserem Tierarzt gebracht und der Blinker (Drilling Angelhaken) der mit allen 3 Haken im Fuß steckte, mit einem Haken sogar in 2 Stellen des Gelenkes wurde "operativ ambulant" entfernt, ein Bluterguß und Entzündung war ebenfalls schon im Fuß, er wurde noch mit einem Langzeitantibiotikum behandelt und nach kurzer Zeit konnten wir den süßen dann wieder nach Falkensee bringen und er wurde von seiner Familie fröhlich empfangen. Vielen Dank an die Freiwillige Feuerwehr, die mit 2 Einsatzwagen und Rettungsschlauchbooten tatkräftig und unermüdlich geholfen haben und dem Ordnungsamt Falkensee für die tolle Rettungsaktion sowie Dr. Trautvetter aus Oranienburg www.tierarztpraxis-oranienburg.de für die Hilfe und Versorgung des Schwans

 

 

Der Drilling steckt fest im Fuß - Mama empfängt den süßen glücklich nach der Rettung

 

PS: Dort ist angeln verboten. Passanten die täglich dort spazieren gehen waren sehr angetan von der Hilfsrettung und passen nun vermehrt auf und melden Angler sofort dem Ordnungsamt oder der Polizei, es wurden dort schon oft Angler gesehen.

 

Hier noch der Link zu dem Blog der besorgten Passantin die alles in die Wege geleitet hat: http://hafinora.blogspot.de/2012/08/schwan-gehabt.html