Hühner, Tauben, Enten


Gnadenhof für Tiere mit Handicap & Seniorenheim für alte und kranke Tiere - Tier Hospiz

Fundtiere - ausgesetzte Tiere - Fundhund - Hund zugelaufen

Wildtierwaisenhaus - Wildtierrettung, Wildtieraufzucht & Wildtierpflege

Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr, Ämter/Behörden sowie Praktikanten, Projekttage

Sozialstunden Ableister (Jugendgerichtshilfe), Behinderteneinrichtungen & Adaptionshäuser

versch. Tierrettung, Tierschutzvereine, NABU, Tierärzte, Tierkliniken, Jugendclubs, Schulen, Kitas

gemeinnützig anerkannter & eingetragener Verein Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e.V.

Hühner und Tauben

Selbstverständlich leben auch Hühner und Tauben bei uns auf dem Gnadenhof. ehemalige Legehennen oder Zuchthühner, ausgediehnte Legehennen und Hähne die vor dem schlachten / vor dem Kochtopf gerettet wurden...

Brieftauben Sporttauben die nichts mehr wert für den Besitzer waren, Handicaptauben, Stadttauben oder Tauben die nicht für die Zucht geeignet waren und in den Kochtopf landen sollten.


Die "Vergessenen"... oder unsere "Übersehenen" wie wir sie traurigerweise aber liebevoll nennen... genau für diese unsichtbaren Tiere auf unserem Gnadenhof haben wir auch Artikel auf unserem Handicap Wunschzettel damit sie auch mal in den Genuss kommen beschenkt zu werden. Leider werden sie bei den Spenden immer vergessen weil sie warscheinlich keine niedlichen Hunde und Katzen sind, sie gehören aber genauso zum Gnadenhof wie alle anderen und brauchen genauso Futter und Zubehör und ein paar kleine Extras 🤗😍 Also Ihr Lieben, wer möchte ehemalige Strassentauben, ausgediehnte Sporttauben, geretteten Schlachthasen, Hühner und Hähne, Hängebauchschweine, Fasan Meerschweinchen und Wellensittiche, Riesenschildkröte, Enten und Co. eine kleine Freude bereiten? Dann einfach mal auf unserem Wunschzettel stöbern, unsere Gnadenhofadresse ist hinterlegt und Eure Futterspende wird automatisch zu uns geschickt:

 https://www.amazon.de/hz/wishlist/ls/3F32FBFQJ0V7I

Ich war eine Brieftaube, war eine Nummer, nun bin ich eine gehasste Stadttaube die getreten und bespuckt wird.

ich war eine Brieftaube, wurde ausgesetzt, Brieftaubensport nennt man das, sollte Gewinne erzielen und Geld einbringen, aber ich war zu schwach, meine Konditionen reichten nicht aus um tausende Kilometer nach Hause zu fliegen…

ich war eine Brieftaube, hatte eine Frau und Kinder, für den Brieftaubensport wurde ich getrennt von ihnen damit ich einen Grund habe ganz schnell zurück zu fliegen, ich vermisse ja meine Familie. Ich wurde aus unserem Nest gerissen und tausende Kilometer entfernt ausgesetzt.

Auf dem Heimweg habe ich Hunger gelitten und wäre fast verdurstet, ich weiß gar nicht wie ich mich ernähren soll, ich habe es nie gelernt, zu Hause bekam ich Taubenfutter, aber wo findet man dies in der Natur?

Ich bin schwach, ich kann nicht mehr fliegen, zu Hause bin ich immer nur kurze Runden geflogen, ich bin müde, ich schaffe es nicht mehr weiter, ich muss landen…

ich weiß nicht wo ich bin, aber hier sind mehrere die aussehen wie ich, sie suchen nach Futter, ich sehe ein Mensch, diese haben mich zu Hause gefüttert, da wird es endlich was geben damit ich zu Kräften komme und weiter zu meiner Familie kann. Der Mensch spuckt etwas aus, das ist bestimmt für mich, es schmeckt komisch säuerlich aber ich habe nichts anderes gefunden, hier fressen alle anderen auch davon.

Es kamen noch mehr Menschen, sie haben mich einfach weggetreten und beschimpft, also bin ich auf die Suche nach einem Schlafplatz gegangen, überall wo man schlafen kann sind Spitzen, ich habe mich versehentlich heraufgesetzt, nun habe ich Löcher im Bauch und blute. Taubenspikes nennen die Menschen das... Es schmerzt sehr. Auf der Suche nach etwas zu Fressen habe ich mein Beinchen noch verschnürt mit irgendetwas was hier rumlag. Wie soll ich denn so nach Hause kommen?

Auf der Suche nach einer Pfütze zum Trinken wurde ich von einem Auto angefahren, mein Flügel hängt nur noch herunter und schmerzt schrecklich doll, ich werde nie wieder nach Hause können…

Ich war ein Sportgerät, aber zu langsam, mein Besitzer hat mich schon abgeschrieben und einen neuen Täuber für meine Frau besorgt, ich wurde ausgetauscht, denn ich taugte nichts… wie lange ich hier draußen überlebe weiß ich nicht…

... eine große Hand griff nach mir, ich habe Angst, sie tasten mich ab, sagen mein Brustbein ist knochig und ich bin klapperdürr... sie schauen mir in meinen Schnabel, sagen ich hätte alles voll mit Trichos, aber dann... dann setzen sie mich in ein weiches Nest, es ist warm, ich bekomme Körner, richtige Taubenkörner und frisches Wasser... ich kann mein Glück kaum fassen...

Unmöglich wie man seine Tiere so krank auf die Reise schicken kann. Dieser ver... Brieftaubensport

Tauben Tauben und noch mehr Tauben... sie fallen regelrecht vom Himmel momentan... massig Brieftauben, die ihre lange Tour für den Menschenprofit nicht schaffen und kurz vorm verhungern sind oder so schwerkrank dass sie nicht mal hätten starten dürfen. Täglich fallen hunderte Brieftauben/Sporttauben vom Himmel... hier landet nur ein miniminimalster Teil von den Tauben die anderswo nicht gefunden werden oder vorher Unfällen zum Opfer fallen oder Greifvögeln, unterwegs auf dem langen Weg nach Hause verhungern oder kraftlos sterben... diese Tauben hier hatten das grosse Glück gefunden zu werden... für viele viele andere ist es leider zu spät...

Brieftauben werden aus menschliche Profitgier für den Taubensport gezüchtet und auf Kondition getrimmt. Täuber werden von ihrer festen Partnerin und Kindern getrennt und hunderte bis tausende Kilometer entfernt ausgesetzt. Sie wollen ja zu ihren fest verpaarten Familien zurück und fliegen somit diese etlichen Kilometer tagelang zurück. Hunger, Durst, Angst, Krankheit. Die Mehrheit kommt nicht zu Hause an, sie haben entweder noch nicht die Kondition für solch lange Flüge, sind zu krank (Trichos, Würmer, Kokzidien etc), verhungern oder verdursten da sie nur zu Hause im Napf gefüttert wurden und nicht wissen wie sie draussen überleben, geschweige denn wo sie Taubenfutter finden, das liegt nicht einfach so auf der Strasse... einige haben das Glück und schliessen sich sogenannter "Stadttauben" an und leben von Müll, Brot und Menschlichen "Körperflüssigkeiten" Stadttauben sind verwilderte Haustauben, ehemalige Brieftauben die es nicht nach Hause geschafft haben aber in Städten gehasst, getreten und gezielt getötet werden obwohl Brieftaubensportler sie einst durch ihren "Brieftaubensport" regelrecht ausgesetzt haben.

Einige Brieftauben haben das grosse Glück von Tierfreunden gefunden zu werden, rufen sie bei den Besitzern an heisst es oft dass die Taube wertlos ist und einfach fliegen lassen sollen, sprich erneut aussetzen wo sie gerade das Glück hatte gefunden worden zu sein... landen sie bei uns oder anderen Taubenpäppelstellen haben einige wenige das grosse Glück behandelt gepäppelt und gesund gepflegt zu werden und ein für immer zu Hause zu bekommen wo sie nicht für die menschliche Geldgier trainieren müssen und ausgesetzt werden.

Hier haben sie das Glück einfach Taube zu sein... auch hier bekommen sie ihren Freiflug jeden Tag. Haben kontrollierte Brutplätze (die wichtig für die Standorttreue sind damit sie nicht verwildern. Bei den betreuten Brutplätzen/Nistplätzen werden die Eier gegen Gipseier ausgetauscht dass sie sich nicht unkontrolliert vermehren...

UNSERE HÜHNER ENTEN UND TAUBEN

- Bilder anklicken zum vergrößern -

Einige unserer Notfälle (nur ein winziger Teil von allen) - diese Tauben wurden alle aufgefunden - verletzte Brieftauben, vergessene Stadttauben etc. ... einige haben es nicht geschafft, die Verletzungen waren zu stark oder sie waren so schwer krank oder waren zu sehr verhungert...

(Fotos anklicken zum vergrößern)