Rollihund Bob

Gnadenhof für Tiere mit Handicap mit verschiedenen Pflegestellen

 

Fundtiere - ausgesetztes Tier - Fundhund - Hund zugelaufen

ehrenamtliche Wildtierrettung, Wildtieraufzucht & Wildtierpflege

Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr, Ämter/Behörden

Sozialstunden, Jugendgerichtshilfe, Behinderteneinrichtungen & Adaptionshäuser

Tierrettung, Tierschutzvereine, NABU, Tierärzte, Tierkliniken, Jugendclubs, Schulen, Kitas

gemeinnützig anerkannter & eingetragener Verein Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e.V.

Bob ist ein (noch) gelähmter Französischer Bulldoggen Rüde, er ist seinen Vorbesitzern vom Arm gefallen und kurze Zeit später konnte er nicht mehr laufen, eine liebe Tierfreundin und Tierschützerin hat den kleinen Bob übernommen und wir haben ihn von ihr adoptiert um ihn weiter zu behandeln und hoffen dass er bald wieder laufen kann. Stehen kann er schon kurze Zeit alleine. Er bekommt viel Physiotherapie bei uns.

neue Fotos von Bob Sommer 2012

Bob sein neuer Rolli

Update von Bob 13.11.11

Bob ist bei uns angekommen und hat sich auch gleich mit unserem Hunderudel angefreundet. Hat sich auch nach der langen Fahrt gleich schlafen gelegt, trinken und fressen mag er noch nicht, vielleicht die Aufregung, die lange Fahrt (wo er auch nichts wollte) oder die neue Umgebung... Aber freuen und uns abschlabbern kann er schon sehr gut, er tut so als wäre er schon immer bei uns, eine wirklich rasante "Eingewöhnung" was uns sehr freut.

 

Gerade wenige Stunden bei uns angekommen und klein Bob musste schon in die Notklinik in der Nacht, er hatte nach Ankunft und auf der Fahrt zu uns nichts trinken und fressen wollen, beim kuscheln, bzw. schlafen merkte Norbert dass er glüht, haben natürlich sofort Fieber gemessen und er hatte fast 40 Fieber, dann kam auch sein erstes Kackihäufchen bei und und mit Blut drinnn. Wir also sofort zur Tierklinik um 3 Uhr Nachts. Er hat Bauchweh und der Dickdarm ist auch prall und hart, Kotuntersuchung ergab auch Würmer, was natürlich gleich eine Wurmkur behandelt hat, morgen wird noch ein Giardientest gemacht. Und Antibiotika 7 Tage gegen Magen Darm Infekt (was erstmal vermutet wird)

Staupe KANN es sein/werden aber dazu ist er noch zu fit, da er ja nicht geimpft wurde KÖNNTE es vielleicht auch sein/werden. Auf dem Weg zu uns hat er ja nichts trinken wollen, hier auch noch nicht wirklich, und fressen auch nicht.

Jetzt nach dem TA hat er schon ein bissl getrunken aber noch zu wenig und etwas gefuttert.

Wir müssen ihn die Nacht beobachten und immer wieder Kreislauf und Hautfaltenprobe machen (zwecks Austrocknungsgefahr) und dann bekommt er sofort eine Infusion.

Es wurde vom Bauch ein Röntgenbild gemacht, worauf man auch die Wirbelsäule sehen kann usw. (was natürlich auch für uns wichtig ist da ja keine Röntgenbilder vorhanden sind von ihm)

Schade ist dass man bei sofortiger Behandlung einiges hätte retten können und nicht so lange hätte warten müssen, nun sind die Wirbel (glaube 2 oder 3 - Röntgenbild wird mir morgen auf CD gebrannt) schon verknöchert weil vermutlich die Fraktur irgendwie von sich aus heilen wollte und somit die Wirbel falsch zusammen gewachsen sind. Hinten erkennt man noch gut die Nervenbahnen aber bei genannten 3 Wirbeln ist nichts mehr zu sehen und eine Verkrümmung jetzt gewachsen/verwachsen die man auch nie wieder gerade bekommt, also wenn er durch OP usw. irgendwann wieder laufen kann dann wird er trotzalledem immer Probleme mit der Verkrümmung und einen Buckel haben.

Ein MRT wurde auch wie vermutet angeraten, da man ja sehen muss wie und ob man noch was retten kann und man operiert ja nicht einfach blauäugig und blind drauf los.

Das MRT wird uns um die 400 Euro kosten.

Heute/vorhin haben wir schon 170 Euro gelassen und er ist gerade mal wenige Stunden bei uns.

Die Fußwunde (vermutlich vom robben) ist auch behandelt mit Antibiotikasalbe, Spezialkompresse und Verband.

So, morgen, also nacher müssen wir wieder mit ihm hin. Ach Mensch Bob Du bist noch so jung und warum hat man Dir nicht gleich geholfen, man hätte noch so viel retten können, das tut weh und macht mich traurig...

 

Gerade wenige Stunden bei uns angekommen und klein Bob musste schon in die Notklinik in der Nacht, er hatte nach Ankunft und auf der Fahrt zu uns nichts trinken und fressen wollen, beim kuscheln, bzw. schlafen merkte Norbert dass er glüht, haben natürlich sofort Fieber gemessen und er hatte fast 40 Fieber, dann kam auch sein erstes Kackihäufchen bei und und mit Blut drinnn. Wir also sofort zur Tierklinik um 3 Uhr Nachts. Er hat Bauchweh und der Dickdarm ist auch prall und hart, Kotuntersuchung ergab auch Würmer, was natürlich gleich eine Wurmkur behandelt hat, morgen wird noch ein Giardientest gemacht. Und Antibiotika 7 Tage gegen Magen Darm Infekt (was erstmal vermutet wird)

Staupe KANN es sein/werden aber dazu ist er noch zu fit, da er ja nicht geimpft wurde KÖNNTE es vielleicht auch sein/werden. Auf dem Weg zu uns hat er ja nichts trinken wollen, hier auch noch nicht wirklich, und fressen auch nicht.

Jetzt nach dem TA hat er schon ein bissl getrunken aber noch zu wenig und etwas gefuttert.

Wir müssen ihn die Nacht beobachten und immer wieder Kreislauf und Hautfaltenprobe machen (zwecks Austrocknungsgefahr) und dann bekommt er sofort eine Infusion.

Es wurde vom Bauch ein Röntgenbild gemacht, worauf man auch die Wirbelsäule sehen kann usw. (was natürlich auch für uns wichtig ist da ja keine Röntgenbilder vorhanden sind von ihm)

Schade ist dass man bei sofortiger Behandlung einiges hätte retten können und nicht so lange hätte warten müssen, nun sind die Wirbel (glaube 2 oder 3 - Röntgenbild wird mir morgen auf CD gebrannt) schon verknöchert weil vermutlich die Fraktur irgendwie von sich aus heilen wollte und somit die Wirbel falsch zusammen gewachsen sind. Hinten erkennt man noch gut die Nervenbahnen aber bei genannten 3 Wirbeln ist nichts mehr zu sehen und eine Verkrümmung jetzt gewachsen/verwachsen die man auch nie wieder gerade bekommt, also wenn er durch OP usw. irgendwann wieder laufen kann dann wird er trotzalledem immer Probleme mit der Verkrümmung und einen Buckel haben.

Ein MRT wurde auch wie vermutet angeraten, da man ja sehen muss wie und ob man noch was retten kann und man operiert ja nicht einfach blauäugig und blind drauf los.

Das MRT wird uns um die 400 Euro kosten.

Heute/vorhin haben wir schon 170 Euro gelassen und er ist gerade mal wenige Stunden bei uns.

Die Fußwunde (vermutlich vom robben) ist auch behandelt mit Antibiotikasalbe, Spezialkompresse und Verband.

So, morgen, also nacher müssen wir wieder mit ihm hin. Ach Mensch Bob Du bist noch so jung und warum hat man Dir nicht gleich geholfen, man hätte noch so viel retten können, das tut weh und macht mich traurig...

 

So, wir waren heute zur Nachkontrolle. Sein Fieber ist runtergegangen und der Giardientest war negativ, er hat auch schon getrunken heute Nacht. Sein Bauchweh ist auch schon besser und die Medikamente schlagen an, was uns sehr freut.

Nunja, nun ist Bob noch nicht mal einen Tag bei uns und hat schon stolze 250 Euro gekostet und hat noch nicht mal die wichtigen und nötigen Behandlungen und Untersuchungen erhalten die er eigentlich braucht um herauszufinden warum er nicht mehr laufen kann und wie man ihm helfen kann. Ein MRT soll nächste Woche gemacht werden, was uns aber schon alleine um die 400 Euro kosten wird, da wird dann entschieden ob eine OP notwendig ist und natürlich wird er dann auch operiert. Mit Physiotherapie kann ich noch nicht anfangen, da ich nicht an ihm rumexperimentieren kann und möchte. Solange noch nicht feststeht "wo der Schuh drückt" kann ich nicht einfach an ihm rumhandtieren und womöglich noch eine Komplettlähmung auslösen.

 

Am Donnerstag den 17.11.2011 also in 3 Tagen haben wir um 08:30 Uhr einen MRT Termin mit Bob, also alle kräftig die Daumen und Pfoten drücken dass wir von Dr. König gute Nachrichten bekommen dass Bob geholfen werden kann.

 

Update 17.11.2011: Wir haben heute ganz ganz schlechte und traurige Nachrichten erhalten nach der MRT Untersuchung.

Wir waren beim MRT und Röntgen und er ist querschnittsgelähmt, Rückenmark ein 2 Stellen durch und keine Flüssigkeiten an vielen Wirbeln mehr vorhanden. Das traurige ist, wenn man eher gehandelt hätte dann hätte man vielleicht noch etwas retten können.

Das MRT und die Letztbehandlung muss noch bezahlt werden, offene Rechnungen haben wir noch ca. 250 Euro (MRT noch 184 € offen), dann kommt noch Kastration (aber erst etwas später), Hunderolli, Impfung Windeln, Inkontinenzeinlagen und vieles mehr.

Dann schauen wir wie weit seine Beinwunde heilt das Bein wird weiterhin behandelt.

 

Wir möchten uns noch ganz doll bei Dr. König bedanken für den Sonderrabatt von

30 % als Tierschutzspende an unseren Gnadenhof, vielen lieben Dank dafür Dr. König

 

und hier der Beweis, Bob kann schon alleine aufstehen und stehen

 

Ich bin kein Schweinchen. Ich bin kein Mops. Meine Ohren sind nicht kupiert, meine Rute auch nicht. Ich bin nicht gegen eine Wand gelaufen und wurde auch nicht von einer Bratpfanne im Gesicht getroffen. Ich beiße nicht (aber unter Umständen beißt mein Frauchen). Diese Geräusche sind wie ich atme – ich knurre weder dich noch dein Kind an. Und vor allem: Ich bin NICHT „so hässlich, dass ich beinahe schon wieder niedlich bin“ und jeder der so etwas sagt, ist so dämlich, dass er fast schon wieder klug ist. Ich bin eine französische Bulldogge und ich bin PERFEKT in jeder Hinsicht!